Rezept

sushi at home – rainbow rolls

24. Januar 2016

Sushi selber machen ist gar nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick wirkt. Mit der richtigen Technik und ein paar wenigen, aber sehr hilfreichen Utensilien geht es einfacher und schneller als ich dachte. Und das Ergebnis meines ersten Sushi-at-home-Versuchs kann sich wirklich sehen lassen. Weil ich im Moment auf leckeres Lachs- und anderes Fisch-Sushi verzichten muss, habe ich mindestens genauso gutes Veggie-Sushi mit buntem Inhalt gemacht.

Man nehme: eine Bambus-Rollmatte, Sushi-Reis und Nori-Blätter, fein geschnippeltes Gemüse und etwas Reisessig, Salz und Zucker sowie Fingerspitzengefühl und im Nu sind die japanischen Leckerbissen gerollt. Ich habe übrigens die Sushi-Box von Reishunger als Starterset gehabt, die ich sehr empfehlen kann.

 

Zutaten

600 g Sushi-Reis
8 Nori-Algenblätter
3 EL Reisessig
2 TL Zucker
1 TL Salz
Wasabipaste
1/2 gelbe Paprika
2 Karotten
1/2 rote Paprika
1 Stk. gegarte Rote Beete
1 Stk. Gurke (10 cm)
1 Avocado

 

Hilfsmittel

Bambus-Rollmatte
Frischhaltefolie
sehr scharfes Messer

 

sushi2

 

Zubereitung

1) Den Reis nach Packungsanleitung kochen. Reisessig, Zucker und Salz vermischen und über den fertigen Reis geben. Den Reis auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.

2) Paprika waschen und längs in dünne Streifen schneiden, Karotten schälen und ebenfalls längs in Streifen schneiden. Die Gurke längs vierteln, die Kerne entfernen und Streifen schneiden. Auch die Rote Beete in dünne Streifen schneiden und die Avocado halbieren, entkernen, schälen und auch in Streifen schneiden.

3) Ein Stück Frischhaltefolie, das etwas über die Bambusmatte aussteht, zurechtschneiden. Nori-Blatt mit der glänzenden Seite nach unten darauf legen und Sushi-Reis auf dem gesamten Algenblatt verteilen. Tipp: Mit feuchten Fingern lässt sich der Reis besser verteilen und klebt nicht an den Händen.

4) Etwas Wasabipaste auf den Reis streichen und Paprika, Karotten, Rote Bete, Gurken und Avocado längs von links nach rechts auflegen – nicht zu viel, so geht das Rollen einfacher! Unten und oben sollten jeweils 2 cm frei bleiben.

 

sushi3

 

5) Das belegte Nori-Blatt ganz unten an den Rend der Matte legen und von unten nach oben aufrollen. Langsam vorgehen und das untere Ende beim Aufrollen mit den Fingerspitzen nach innen drücken. Die Matte hilft dabei, dass die Rolle schön gleichmäßig und fest wird.

6) Ein scharfes Messer anfeuchten und die Sushi-Rolli in 8-10 gleichmäßig große Stücke schneiden.

 

sushi4

sushi6

 

So oft wiederholen, bis alle Nori-Blätter und Zutaten aufgebraucht sind, ich habe hier auch variiert und unterschiedlich belegt und insgesamt etwa 70 Stück Sushi geschafft.

Mit Wasabipaste und Sojasauce servieren.

 

sushi7

 

Habt ihr schon mal selbst Sushi gemacht? Womit füllt ihr es am liebsten?

Alles Liebe, Maria

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply