Rezept

Limoncello-Kokos-Kuchen – Backen mit Xylit

15. August 2015

40 Prozent weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker – das ist eine Ansage! Der sogenannte „Birkenzucker“, auch bekannt als Xylit, verspricht nicht nur Naschen ohne Reue sondern verursacht auch kein Karies. Seit kurzem gibt es bei SPAR Österreich diese Zuckeralternative unter der gesundheitsorientierten Eigenmarke SPAR Vital, diesen durfte ich einem Test unterziehen. Es sieht aus wie Zucker, schmeckt wie Zucker und ob es auch so einfach wie Zucker zu verarbeiten ist, habe ich anhand eines sommerlichen Limoncello-Kokos-Kuchen getestet.
Über Xylit:
Der Zuckerersatzstoff wird auf natürlichem Weg aus Birke oder Buche gewonnen. Positive Eigenschaften wie 40 Prozent weniger Kalorien, eine zahnschonende Wirkung und das geringere Ansteigen des Blutzuckerspiegels (glykämischer Index) nach dem Verzehr zählen im Gegensatz zu herkömmlichem Zucker zu den positiven Eigenschaften des Produkts.

So weit, so interessant. Aber hält die Kristallsüße auch, was sie verspricht? Nämlich eine Verarbeitung exakt wie bei normalem Zucker?

Zutaten für den Limoncello-Kokos-Kuchen:

Teig:
1 Bio-Zitrone, Schale
200 g weiche Butter
250 g SPAR Vital Kristallsüße
1 Prise Salz
250 g Mehl
4 Eier
2 TL Backpulver
50 g Kokosflocken
3 EL Limoncello
3 EL Kokosmilch

Glasur:
170 g SPAR Vital Kristallsüße
2 EL Wasser
2 EL Kokosmilch
1 Zitrone + Saft von der Bio-Zitrone oben

1) Backrohr auf 160° vorheizen. Zitrone heiß waschen und Schale abreiben, den Saft auspressen und zur Seite stellen.

2) Weiche Butter und Zucker zu einer cremigen Masse verrühren, Zitronenschale und Salz dazugeben. Eier nacheinander unterrühren.

3) Mehl, Backpulver und Kokosflocken miteinander vermischen. Abwechselnd Mehlmischung, Kokosmilch und Limoncello zum Teig geben.

4) Kastenform mit Butter einfetten und Teig einfüllen, auf mittlerer Schiene für 1 Stunde backen. 15 Minuten im heißen Backrohr nachziehen lassen. Aus der Form stürzen und abkühlen lassen.

5) Für die Glasur Saft von der Zitrone mit Wasser, Kokosmilch und Zucker verrühren und über den noch leicht warmen Kuchen gießen. Zitrone waschen und in dünne Scheiben schneiden und den Kuchen damit garnieren.

Mein Fazit:

Anders als die ebenfalls kalorienarme Alternative Stevia kann der Birkenzucker 1:1 tatsächlich wie herkömmlicher Kristallzucker verwendet werden (ausgenommen zur Verarbeitung zu Hefeteig). Geschmacklich kann ich keinen Unterschied feststellen, definitiv noch ein Pluspunkt im Gegensatz zu Stevia. Zwar ist der Birkenzucker von SPAR Vital mit € 6,99 für das Kilo deutlich teurer als ein Kilo des gewöhnlichen Zuckers, bei meinem geringen Bedarf und den positiven Eigenschaften meiner Meinung nach aber sein Geld wert.

Meine Begeisterung ist geweckt, der nächste Kuchen wird definitiv wieder mit Xylit gebacken und auch ein anderes, üblicherweise stark zuckerhaltiges Produkt wird demnächst mit dieser Zuckeralternative ausprobiert – bei Gelingen folgt selbstverständlich das Rezept!

Alles Liebe, Maria

* Die SPAR Vital Kristallsüße (1kg) wurde mir von
SPAR Österreich zum Testen zur Verfügung gestellt.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Anonym 15. August 2015 at 9:48

    Wollte auch schon lange mal mit Xylit backen, war nur immer zu faul es im Internet zu bestellen.
    Danke für den Tipp – werde nächste Woche gleich mal zum Spar schauen 🙂
    Liebe Grüße Karin

  • Reply Anonym 15. August 2015 at 9:48

    Wollte auch schon lange mal mit Xylit backen, war nur immer zu faul es im Internet zu bestellen.
    Danke für den Tipp – werde nächste Woche gleich mal zum Spar schauen 🙂
    Liebe Grüße Karin

  • Reply Maria Sp. 15. August 2015 at 9:50

    Ging mir auch so, und im Reformhaus finde ich es extrem teuer.. Habe gerade Waffeln damit gemacht und auch das hat super funktioniert! 🙂 Viel Spaß beim Backen damit!
    Alles Liebe, Maria

  • Reply Maria Sp. 15. August 2015 at 9:50

    Ging mir auch so, und im Reformhaus finde ich es extrem teuer.. Habe gerade Waffeln damit gemacht und auch das hat super funktioniert! 🙂 Viel Spaß beim Backen damit!
    Alles Liebe, Maria

  • Schreibe einen Kommentar zu Maria Sp. Cancel Reply