Rezept

Kokos-Erdbeerknödel

11. Juni 2017

Die Erdbeersaison ist auf dem Höhepunkt und weil ich einfach nicht genug von der roten Beere bekommen kann, habe ich in diesem Jahr schon (zweimal) Erdbeermarmelade, Spargelsalat mit Erdbeeren und viele andere tolle Gerichte damit gemacht. Gestern habe ich dann ein Rezept aus meinem Schulkochbuch in abgewandelter Form nachgekocht und es war so gut, dass ich es mit euch teilen möchte.

Das Rezept ist super einfach und man kann den Topfen-Knödelteig für alle möglichen Arten von süßen Knödeln abwandeln: Marillenknödel, Schokoknödel, Zwetschkenknödel,..

 

Zutaten

250 g Speisetopfen
70 g weiche Butter
1 Ei
1 Prise Salz
150 g Dinkelmehl
8 mittelgroße Erdbeeren

4 EL Kokosöl
3 EL Kokosblütenzucker
70 g Kokosflocken

 

Zubereitung

1) Salzwasser in einem mittelgroßen Topf zum Kochen bringen und währenddessen den Teig zubereiten.

2) Die Zutaten für den Teig rasch mit dem Mixer vermengen. Die Butter dazu in kleine Stücke schneiden, damit sie sich gut verteilt. Den Teig zu einer Rolle formen und in 8 gleich große Stücke schneiden.
Zum Formen der Knödel die Hände mit etwas Mehl bestäuben und die Teigstücke flach drücken. Die Erdbeeren in die Mitte geben und den Teig gleichmäßig rundherum verteilen. So lange formen, bis die Erdbeere gut umschlossen ist, damit beim Kochen kein Wasser eindringt. Die Knödel ca. 10 Minuten im Salzwasser kochen lassen.

3) Inzwischen das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Kokosflocken und Kokosblütenzucker verrühren und rösten, bis die Masse goldbraun ist.

4) Die Knödel aus dem Wasser heben und in die Kokos-Brösel geben und die Pfanne schwenken, damit die Knödel von allen Seiten mit der Bröselmasse bedeckt sind. Mit etwas Puderzucker servieren.

 

Wegen meinem Mann mache ich die Knödel ohne Semmelbrösel, wie man sie sonst eben kennt. Und ich muss sagen: Semmelbrösel durch Kokosflocken zu ersetzen, funktioniert erstaunlich gut und schmeckt mir sogar besser. Zu Süßspeisen passt es sowieso perfekt, aber auch Hühnerfleisch paniere ich damit – probiert es aus!

 

Alles Liebe, Maria

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply