private

Was ist los?

20. November 2018
Was ist los?

Die letzten drei Monate war es hier am Blog und auf Instagram ziemlich ruhig. Beiträge kamen nur sporadisch und allgemein habe ich wenig von mir hören bzw. sehen lassen. Das liegt aber nicht daran, dass ich keine Lust mehr auf mein Hobby habe, nein, ganz und gar nicht. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass ich meinen Leserinnen und Lesern eine Erklärung schuldig bin und deswegen erzähle ich heute, warum ich mich etwas zurückgezogen habe.

Mir fehlte es in den letzten Wochen und Monaten an Energie für das Ganze. Neben der Arbeit und dem Familienleben habe ich beinahe jede freie Minute dafür genutzt, mich auszuruhen. Ich war schlapp und wenn ich abends nicht schon vor 20 Uhr geschlafen habe, war es die absolute Ausnahme. Und weil ich die meisten Blogbeiträge abends schreibe, wenn Lorenz im Bett liegt, fehlte mir hierfür die Zeit. Was ich gemacht habe, wenn Lorenz seinen Mittagsschlaf gemacht hat? Auch geschlafen! Im Gegenzug war ich aber täglich um 4 Uhr morgens wach. Ein Teufelskreis, aus dem ich aber einfach nicht ausbrechen konnte. Ich habe mich der Müdigkeit hemmungslos hingegeben. Denn mein Körper hatte die Erholungsphasen dringend nötig. Er ist nämlich gerade mit etwas sehr Wichtigem beschäftigt….

 

Was ist los?

 

Wir bekommen ein Baby!

Irgendwie fühlt es sich immer noch nicht real an, aber Kind Nummer 2 ist auf dem Weg! Wir haben schon länger von einem Geschwisterchen für Lorenz gesprochen und jetzt trage ich das kleine Wesen bereits seit drei Monaten unter meinem Herzen. Ich bin glücklich und dankbar darüber und freue mich auf die bevorstehende Zeit. Es ist jetzt schon so schön, wenn Lorenz vom Baby spricht und absolut liebevoll darauf reagiert.

 

Wie es mir die ersten Wochen ging

Mittelprächtig. Während ich bei Lorenz nur mit der Müdigkeit zu kämpfen hatte, war mir dieses Mal die ersten Wochen ziemlich schlecht. Seltsamerweise aber nicht morgens sonder meist erst ab dem späten Vormittag, dafür aber bis zum Abend. Ich habe immer versucht, die Übelkeit damit zu umgehen, dass ich meinen Magen nicht leer werden lasse – was auch meistens funktioniert hat – aber ein flaues Gefühl im Magen blieb meist bis abends. Die zweite Schwangerschaft kam mir in den ersten Wochen viel beschwerlicher vor als die erste und irgendwie bin ich auch ängstlicher.

 

Wie es mir jetzt geht

Ich bin jetzt in der 15. Schwangerschaftswoche und die Energie ist endlich zurück gekehrt. Wie bei der Schwangerschaft mit Lorenz geht es mir im 2. Trimester richtig gut. Klar, dort und da zwickt es manchmal und ich finde die zweite Schwangerschaft immer noch anstrengender als die erste, aber mittlerweile fühle ich mich wieder wohl. Ich hoffe, dass dieser Zustand jetzt eine Weile anhält, wenn vom vielen Ausruhen und Schlafen habe ich jetzt mal genug und ich möchte die Schwangerschaft genießen können und nicht immer nur müde sein… Manchmal bilde ich mir auch ein, dass ich das Baby bereits spüren kann – immerhin hat es bereits die Größe einer Birne und dieses Mal liegt die Plazenta nicht als Puffer zwischen dem Baby und meiner Bauchdecke. Was es wird wissen wir übrigens noch nicht, dafür ist es noch etwas zu früh.

 

Was ist los?

 

Ich hoffe, in den nächsten Monaten wieder mehr Zeit und Energie für meinen Blog aufbringen zu können. Selbstverständlich wird es wieder ein Update zur Schwangerschaft geben. Vermutlich dann, wenn uns das Geschlecht des Baby’s bekannt ist.

Alles Liebe, Maria

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Sandra 20. November 2018 at 20:04

    Liebe Maria,
    Immer mal wieder hab ich aif Instagram vorbei geschaut und gemerkt, dass nicht soviel kommt. Jetzt wo ich deine ersten Zeilen auf Facebook gelesen hab, vermutete ich bereits warum du dich zurückgezogen hast. Ich wünsche dir alles Gute für deine zweite Schwangerschaft und natürlich auch für eure baldige Zeit zu viert! Immer wieder schön, wenn man so gute Neuigkeiten lesen darf!
    Alles Liebe
    Sandra

    • Reply Maria 5. Dezember 2018 at 15:10

      Liebe Sandra,
      danke – sehr lieb von dir! Wir freuen uns schon sehr!
      Alles Liebe, Maria

    Leave a Reply