Baby Lifestyle

After-Baby-Body

16. September 2016

Ja ich weiß, das ist ein eher unschöner Titel. Setzt er frisch gebackene Mamis doch eher unter Druck und wird oft mit Stars in Verbindung gebracht, die bereits 4 Wochen nach der Geburt des Nachwuchs Fotos ihres Sixpacks in sozialen Medien verbreiten.. Aber es ist nunmal ein Thema, das mich jetzt auch betrifft – und beschäftigt.

Die Geburt meines Sohnes liegt bereits über 5 Wochen zurück, ein Ende des Wochenbetts (noch so ein hässlicher Begriff..) ist also absehbar und die Schonzeit somit vorbei. Während man 40 Wochen lang das kleine neue Leben unter dem Herzen trägt macht der Körper eine gewaltige Veränderung durch. Genauso verändert sich der Körper aber auch nach der Geburt und hierbei sollte man ihn etwas unterstützen.

Eins vorweg: Ich meine damit nicht, dass frau sich nach der Geburt sofort ins Training stürzen soll, um wieder die Maße und das Gewicht wie vor 10 Monaten bekommen soll, oh nein, niemals! Es geht viel mehr um gezielte Rückbildung und Kräftigung.

 

IMG_2695 IMG_2696
Mein Bauch in der 40. Schwangerschaftswoche

 

Viel zu viele Frauen fühlen sich nach der Geburt des Kindes unter Druck gesetzt, sei es von falschen Idealen suggerierenden Werbeplakaten, unrealistischen „Vorbildern“ aus Hollywood oder gar dem persönlichen Umfeld. Sie versuchen, so rasch wie möglich die Schwangerschaftskilos zu verlieren und setzen hier auf die altbekannten Methoden. Sie machen einfach die Sportarten, die sie auch vor der Schwangerschaft ausgeübt haben. Joggen, Aerobic, Bauchmuskeltraining und andere Dinge, die in dieser Phase für den Körper allerdings alles andere als von Vorteil sind. Laufen zum Beispiel kann Spätfolgen nach sich ziehen, die sich erst in 20 Jahren bemerkbar machen (Vorsicht, das nächste hässliche Wort): Inkontinenz. Man sollte als mit Bedacht vorgehen und sich ganz genau überlegen, was man dem Körper nach einer Schwangerschaft und Geburt zumuten kann.

Ab Oktober werde ich mich für 4 Monate intensiv an mein persönliches Projekt „After Baby Body“ machen und dafür bekomme ich fachkundige Unterstützung vom vita club Salzburg. Gemeinsam mit Tom, meinem Trainer, werde ich meinem Körper schonend zu neuer Kraft verhelfen und nach Möglichkeit zweimal pro Woche im vita club Mondsee trainieren.

 Milon_Zirkel_02

Kletterhalle_Mondsee_35

vitaclub_sued_Functional_019
Copyright vita club Salzburg

 

Zugegeben, ich habe es sehr bequem. Durch das Stillen habe ich bereits eine Woche nach der Geburt alles abgenommen, was ich in der Schwangerschaft zugenommen habe, sogar noch 2 Extrakilos habe ich verloren. Meine Ausgangssituation ist also gewichtstechnisch für mich persönlich schon optimal. Was mir allerdings fehlt ist Kraft. Während ich die ganze Schwangerschaft hindurch auf Sport verzichtet habe – weil ich anfangs einfach zu müde und später durch ärztlich verordnete Schonung verhindert war – habe ich einiges an Muskeln abgebaut. Und das macht sich bemerkbar, wenn ich beim Spazierengehen meinem Mann, der stolz den Kinderwagen schiebt, hinterher hechle.

Mein Wunsch an Tom also: ein Trainingsplan, der Rücksicht auf meine Ausgangslage nach der Schwangerschaft und Geburt nimmt und mich wieder kräftigt und stärkt. Ich habe nämlich ein klares Ziel vor Augen: Im Frühjahr möchte ich gemeinsam mit meinem Mann und meinem Sohn die Gipfel der Berge im schönen Salzburger Land erklimmen, ohne dass mir dabei die Luft und Kraft ausgeht!

In diesen 4 Monaten werde ich euch an meinem Weg teilhaben lassen und immer wieder davon berichten, außerdem habe ich ein paar spezielle Beiträge für die Mami’s unter euch geplant, seid gespannt!

Alles Liebe, Maria

* Danke an den vita club Salzburg, der mich bei meinem Vorhaben
unterstützt
 indem ich dort 4 Monate kostenfrei trainieren darf.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply