Lifestyle

5 Dinge, mit denen ich dem Mama-Schnupfen die Stirn biete

10. November 2017

(Werbung) Der November startet wie man es von ihm erwartet – nass und kalt.  Und kaum wird es draußen ungemütlich, fangen auch schon die ersten Nasen zu laufen an. Schnupfen hier, Husten da, überall lauern diverse Viren und Bakterien – egal ob in der Spielgruppe, im Supermarkt oder beim Familientreffen. Ich habe ein paar kleine Tricks, mit denen ich mich davor schütze. Mama-Schnupfen kann ich mir einfach nicht leisten.

Den berühmten Männer-Schnupfen kennt man mittlerweile, sein Krankheitsbild hat sich in der Gesellschaft schon etabliert, scherzhaft versteht sich. Während dieser aber dramatisch und überzogen dargestellt wird, ist der Mama-Schnupfen eben genau das Gegenteil. Mütter meinen, es sich nicht erlauben zu können, krank zu werden. Und deshalb tuen sie eine ausgewachsene Grippe gerne mal als ‚Schnupfen‘ ab und meistern Kinderbetreuung, Haushalt und womöglich auch noch Job trotzdem ohne zu jammern. Damit es aber erst gar nicht so weit kommt, gibt es ein paar Mittel und Wege, die sich für mich gut bewährt haben.

 

1.) Raus an die frische – wenn auch kalte – Luft

Wir gehen so gut wie jeden Tag raus, so lange es das Wetter zulässt. Bei Regen bleiben wir zuhause, aber sonst sind wir täglich mindestens eine halbe Stunde spazieren oder im Garten. Das tut nicht nur Lorenz gut, sondern auch mir. Ich muss zugeben, dass es gerade jetzt im November, wenn die Tage kalt und grau sind, nicht immer so verlockend ist. Sind wir dann aber warm eingepackt draußen, atme ich tief ein und genieße die frische Luft. Durch das Heizen werden die Atemwege trockener und hier ist die feuchte Herbstluft eine wahre Wohltat.

 

2.) Händehygiene

Mütter neigen oft zu übertrieben häufigem Händewaschen. Aber es ist allgemein bekannt, dass die meisten Krankheitserreger dort lauern, wo wir hingreifen: an Türgriffe, auf Einkaufswägen, am Smartphone… Keine Sorge, ich renne nicht panisch mit Desinfektionstüchern durch die Gegend, aber nachdem wir zB vom Einkaufen nachhause kommen, wasche ich mir sofort die Hände. Sind wir einmal länger unterwegs, greife ich zwischendurch doch auf das Hand-Desinfektionsgel zurück, dass ich immer in der Wickeltasche dabei habe. Sicher ist sicher.

 

3.) Abwarten und Tee trinken

Als bekennender Kaffee-Junkie trinke ich eher selten Tee. Aber jetzt, in der kalten Jahreszeit, genieße ich abends gerne eine heiße Tasse. Zum einen wärmt es von Innen, zum anderen gibt es zahlreiche Tee-Sorten, die das Immunsystem unterstützen und stärken. Das wären zum Beispiel Ingwer, Sanddorn, Grüner Tee, Holunder oder Sonnenhut. Wenn ich es fruchtiger mag, dann greife ich auf Hagebutte zurück. Wenn sich doch einmal erste Anzeichen einer Erkältung bemerkbar machen, schneide ich frischen Ingwer in Scheiben und gieße ihn mit heißem Wasser auf – hilft mir immer.

 

4.) Wohltuende Vollbäder

Jetzt beginnt für mich wieder die Zeit, in der ich ein heißes Bad richtig genießen kann. Abends, wenn Lorenz schon im Bett liegt, lasse ich mir die Wanne ein und tauche mit einem Buch in der Hand für eine halbe Stunde ab. Und damit ich das Angenehme gleich mit dem Nützlichen verbinde, verwende ich gerne Badeessenzen, die die Abwehrkraft stärken. Eine Verschlusskapsel davon mit ins Badewasser und entspannen.

 

5.) Natürliche Immun-Booster

Trotz ausgewogener Ernährung greife ich für ein starkes Immunsystem auf Nahrungsergänzung zurück. Wichtig ist mir dabei, dass es so weit es geht natürliche Inhaltsstoffe sind. Gute Erfahrungen habe ich mit Propoliskapseln gemacht, aber auch Sanddornkapseln stehen derzeit auf meinem ‚Speiseplan‘. Propolis ist das ‚Antibiotika der Natur‘ habe ich mir sagen lassen und ich schwöre mittlerweile darauf.

Eine große Auswahl meiner ‚Lifesaver‘ für die kaltnasse Jahreszeit findet ihr übrigens auf shop-apotheke.at:

Produkt-Bilder via shop-apotheke.at

 

Und wenn ich trotz aller Bemühungen und Maßnahmen einmal doch krank werde, dann ist es halt so. Damit muss sich auch eine Mama abfinden können, wir sind – auch wenn es oft erwartet wird – keine Superheldinnen.

Habt ihr noch Tipps, die das Immunsystem stärken und mir somit eine Erkältung oder Grippe ersparen? Gerne her damit!

Alles Liebe, Maria

In Kooperation mit shop-apotheke.at

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply