DIY

Dreieckstuch für’s Baby selbstgemacht

6. Februar 2017

Letztes Jahr habe ich mir zum Geburtstag eine Nähmaschine gewünscht, die dann aber ziemlich lange originalverpackt rumstand. Mittlerweile ist sie aber regelmäßig im Einsatz und ich habe große Freude am Nähen – neben dem Brushlettering noch ein neues Hobby von mir. Ich bin immer noch mit Anfängerprojekten beschäftigt, die Dreieckstücher produziere ich aber schon fast wie am Fließband. Mit einem zahnenden Baby sind die nämlich wirklich praktisch!

Stoffe kaufe ich meistens online, zum Beispiel über DaWanda oder Bemastoffe. Meine Schwester hat mich zu Weihnachten mit diesem süßen Jerseystoff mit Pinguinprint beschenkt und damit habe ich – was auch sonst – sofort ein Dreieckstuch genäht. Die Schritte habe ich fotografisch dokumentiert um euch hier eine umfangreiche Anleitung inkl. Nähvorlage liefern zu können.

 

Ich mache das Dreieckstuch immer mit zwei verschiedenen Seiten, so kann es besser kombiniert werden. Natürlich sieht es aber auch mit zwei gleichen Seiten gut aus. Sobald man sich für einen Stoff aus elastischem Jersey entschieden hat, heißt es also Zuschneiden.

Das Schnittmuster passt genau auf ein DIN-A4-Blatt, ihr könnt es hier downloaden.

Man legt das Schnittmuster auf den/die ausgewählten Stoff/e und zeichnet mit Schneiderkreide die Umrisse nach, anschließend wird der Stoff entsprechend zugeschnitten und die zwei schönen, ‚rechten‘ Seiten aufeinander gelegt. Diese stecke ich mit Stecknadeln fest, damit die Stoffteile nicht verrutschen.

Ich fange immer oben links zum Nähen an, hier lasse ich auch die Öffnung für das Wenden, da es hier danach am wenigsten auffällt und stört.

Nachdem ich mit einem Zickzackstich (gerader Stich geht auch) und ca. 0,5 cm Nachtzugabe rundherum genäht habe, lasse ich ca. 3 cm offen. Vergesst dabei das Versiegeln der Nähte nicht, damit sie sich durch die Belastung und beim Waschen nicht öffnen.

Bei Bedarf schneide ich nach dem Nähen überschüssigen Stoff außerhalb der Nähte noch weg. (Leider fällt es mir bei Jerseystoff nicht immer ganz so leicht, den halben Zentimeter Nahtzugabe einzuhalten.)

Danach wende ich das Dreieckstuch durch die Öffnung indem ich den Stoff mit dem Finger nach außen stülpe. Vorsichtig durchziehen und rundherum, vor allem an den Spitzen, glatt streichen.

Nun wird die Öffnung geschlossen, dazu lege ich den Stoff nach Innen aufeinander und nähe ca. 1 cm davor und danach, jeweils mit Nahtversiegelung, darüber. Hierbei sehr genau arbeiten, damit die Stoffe auch wirklich gut aufeinander liegen.

Ist das Dreieckstuch fertig vernäht, bringe ich noch die Druckknöpfe an. Hierzu steche ich die Löcher vor und drücke die Knöpfe fest. Das Tolle an diesen Knöpfen (die sind übrigens von Eduscho) ist, dass sie sich perfekt für Wende-Dreieckstücher eignen, weil die Außenteile der Knöpfe gleich aussehen.

Fertig! Wie gesagt, die Tücher sind wirklich praktisch, ein zahnendes Baby hat entsprechend starken Speichelfluss und das Tuch verhindert, dass gleich der ganze Body bzw. das Oberteil nass ist. Man kann meiner Meinung nach also nicht genug davon haben und deshalb ist die nächste Stofflieferung bereits auf dem Weg!

 

Alles Liebe, Maria

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply