DIY

Alle meine Fingerlein – Fingerpuppen aus Filz

16. Mai 2018
Fingerpuppen

Bevor man ein Kind bekommt, kennt man das ein oder andere Kinderlied aus der eigenen Kindheit. Woher Mütter allerdings dieses enorme Repertoire von A wie Alle meine Fingerlein bis Z wie Zappelmänner verfügen, war mir als frisch gebackene Mutter ein Rätsel. Klar, heutzutage gibt es unzählige Youtube-Videos und Spotifiy-Playlists mit Kinderliedern, viele davon klingen allerdings furchtbar. Da singt man gerne selbst – und vor allem gefällt das auch dem Nachwuchs am besten.

Den Großteil der Lieblingslieder von Lorenz stammen von unseren regelmäßigen Besuchen in der Spielgruppe. Gemeinsames Singen und Reimen fühlt sich anfangs zwar etwas seltsam an, mit der Zeit legt man aber jede Hemmung ab und singt fröhlich und lautstark mit. Den Kleinen gefällt’s, egal ob die Töne immer getroffen werden oder nicht. Das wird mir bestätigt, in dem Lorenz abends beim Zubettgehen genau die Lieder hören will, die wir in der Spielgruppe singen. Einer seiner Favoriten ist der Fingerreim „Alle meine Fingerlein“ – ein fixer Bestandteil unseres wöchentlichen Spieltreffens. Dort haben wir gestrickte Fingerpuppen und ich wollte unsere eigenen für zuhause machen. Da ich beim Stricken eher mäßig talentiert bin, habe ich mir für eine Version aus Filz entschieden, die ich an der Nähmaschine machen kann.

fingerpuppen

Die Vorlagen dafür habe ich selbst gemalt, die Fingerpuppen sollten möglichst simpel sein, aber robust, dass auch Lorenz ohne Gefahr damit spielen kann. Die Vorlage habe ich hier für euch zum Download, falls ihr sie nachmachen wollt.

Für das Fingerpuppen-DIY braucht ihr folgende Utensilien:

  • Nähmaschine
  • Filz in unterschiedlichen Farben (braun, rosa, grau, weiß,…)
  • Nähgarn in passenden Farben
  • Heißklebepistole
  • Vorlagen auf Papier
  • Bleistift
  • Filzstifte (schwarz, rosa,…)
  • Schere

fingerpuppen

Und so geht’s:

1) Vorlagen mit einem Bleistift auf dem Filz nachzeichnen und jede Vorlage zweimal ausschneiden, die Schnauze der Kuh und des Schweins nur einmal und die Gesichter des Ziegenbocks und Lamms ebenso nur einmal.

2) Die zwei zusammengehörenden Ausschnitte aufeinander legen und mit der Nähmaschine zusammen nähen. Ich habe dafür einen geraden Stich verwendet und in einem runden Bogen genäht. Die Ohren habe ich nicht miteinander vernäht. Das Pferd ist etwas anders zu nähen, hier ist noch die Mähne einzunähen. Dafür legt man den Mähnenteil zwischen die beiden Kopfteile und näht sie dann zusammen.

fingerpuppen

fingerpuppen

3) Nach dem Zusammennähen habe ich auf der Rückseite die Ohren und Hörner abgeschnitten. Die Mähne des Pferdes habe ich streifenweise eingeschnitten, ebenso den Bart auf dem Kopfteil des Ziegenbocks.

4) Die Schnauzen und Köpfe habe ich mit der Heißklebepistole angeklebt, das funktioniert auf Filz ohne Probleme.

5) Zum Schluss habe ich noch mit Filzstiften die Gesichter aufgemalt, damit sich die Farbe nicht auf die Rückseite durchdrückt, habe ich ein Buttermesser in die Fingerpuppen gesteckt. Fertig!

 

Der Reim zu den Fingerpuppen geht so:

Alle meine Fingerlein
wollen heute Tiere sein.

Daumen ist das liebe Schwein,
dick und rosa soll es sein.

Zeigefinger ist die braune Kuh,
die macht immer muh-muh-muh.

Mittelfinger ist das stolze Pferd,
wird vom Reiter hoch verehrt.

Ringfinger ist der Ziegenbock,
mit dem langen Zottelrock.

Und das kleine Fingerlein,
das soll unser Lämmlein sein.

Alle Tiere laufen hop-hop-hop,
laufen im galopp-lopp-lopp.

Laufen in den Stall hinein,
denn es wird bald dunkel sein.

 

fingerpuppen

Mit dem Ergebnis bin ich ziemlich zufrieden, auch wenn mein Mann meint, dass der Ziegenbock eher nach Percht aussieht. Und das Lamm wie ein Hase ohne Ohren. Aber hey, Lorenz findet sie super!

Alles Liebe, Maria

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply