Beauty

Color Change with Ombre Nails Topcoat

15. September 2014
Der Ombre-Trend hält sich bereits mehrere Monate und Saisonen – an den Haaren angefangen, zog er sich über Kleidung bis hin zu den Fingernägeln. Der Trend, von einem Farbton unterschiedliche Nuancen in Helligkeit auf- bzw. absteigend zu lackieren hat CATRICE zu diesem Topcoat inspiriert, mit dem man relativ einfach mit nur einem Farblack den bekannten Ombre-Look zaubern kann.

 

Den CATRICE-Topcoat ‚Colour of Change‘ habe ich bei ‚dm‘ in Freilassing (D) gekauft und mir von diesem Produkt um schnäppchenverdächtige € 2,95 sehr viel erhofft. Der von CATRICE als ‚Verwandlungskünstler‘ bezeichnete Überlack soll Abwechslung auf den Nägel versprechen, überzeugt hat er mich aber leider nicht zu 100 % …

 

Zur Anwendung:

Der Ombre-Topcoat ist laut Anleitung auf allen hellen Lacken anzuwenden und wird pro aufgetragener Schicht dunkler. Meinen ersten Versuch habe ich mit einem zarten Rosa, ebenfalls von CATRICE, gestartet und bin gescheitert. Der dunkle Topcoat ist sehr flüssig und setzt sich dadurch sehr rasch am Rand des Nagels ab. Das hinterlässt einen „schmutzigen“ Rand an den Nägeln und sieht nicht besonders schön aus.

Meinen zweiten Versuch habe ich mit zwei Schichten ‚take it outside‘ von essie gestartet, gut trocknen lassen und siehe da, es hat besser funktioniert.

Nach der Reihe, Nagel für Nagel, habe ich Schicht für Schicht aufgetragen und zwischendurch immer trocknen lassen. Arbeitet man zu schnell und auf noch feuchtem Lack, entstehen unschöne Streifen.

Vorsicht auch bei der Dosierung, verwendet man zu viel und wendet man den Topcoat zu nass an, entstehen schnell dunkle Verfärbungen an der Nagelhaut.

Um einen sichtbaren Effekt zu erwirken, musste ich bis zu 5 Schichten des Überlackes auftragen, das ist für meinen Geschmack und meine Schmerzgrenze, was die Geduld betrifft, einfach zu viel.

 

kleiner Finger: kein Topcoat
Ringfinger: 1 Schicht CATRICE Ombre-Topcoat
Mittelfinger: 3 Schichten –//–
Zeigefinger: 5 Schichten –//–

Fazit:

Man braucht Geduld und auch etwas Glück mit der Auswahl des Grundlacks. Mit zu hellem Lack funktioniert dieser Topcoat für mich nicht einwandfrei, im Gegenteil, je dunkler der Grundlack ist, umso schöner und satter wird der Ombre-Look! Einen nächsten Versuch werde ich definitiv mit einem kräftigeren Farblack starten!

Der Preis ist in Ordnung, da mich das Resultat aber nicht wirklich überzeugt, wird der Ombre-Topcoat wahrscheinlich nicht allzu oft zum Einsatz kommen. Sollte ich meine Nägel wieder einmal  ‚ombre‘ lackieren wollen, habe ich ausreichend Lacke, um 4 oder 5 aus der selben Farbfamilie zu verwenden, definitiv einfacher, scheller und sauberer.

Alles Liebe, Maria

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Caro fee 15. September 2014 at 12:55

    Der Lack ist echt was besonderes 🙂 I like ♥
    Ganz liebe Grüße, Carofee

  • Reply Caro fee 15. September 2014 at 12:55

    Der Lack ist echt was besonderes 🙂 I like ♥
    Ganz liebe Grüße, Carofee

  • Reply Maria Sp. 17. September 2014 at 13:50

    Ja wenn man sich mit den "Eigenheiten" des Lacks abgefunden hat, dann hat er schon was drauf 🙂
    Alles Liebe, Maria

  • Reply Maria Sp. 17. September 2014 at 13:50

    Ja wenn man sich mit den "Eigenheiten" des Lacks abgefunden hat, dann hat er schon was drauf 🙂
    Alles Liebe, Maria

  • Leave a Reply